Es gibt eine Reihe von gestalterischen Umsetzungen, die seit je als ästhetisch hochwertig angesehen werden. Als Beispiele – die Klassiker der Malerei, der Architektur, der Bildhauerei, der Produktgestaltung, die alle unabhängig vom jeweils zeitgemäßen ästhetischen Empfinden ihre besonderen Qualitäten haben.
Das ästhetische Maß eines Objektes ergibt sich aus dem Verhältnis der strukturellen Redundanz zur selektiven Information der verwendeten Elemente eines Objektes.
Nicht die jeweilige individuelle Einstellung ist entscheidend für das Gefallen eines Objekts, sondern die jeweils konkret vorhandenen Gestaltungsmerkmale – dessen Elemente und deren Verteilung bzw. Zuordnung.